Motorradtouren am Gardasee

Ob Erlebnisfahrten in die Bergwelt oder spektakuläre Touren mit Seeblick - der Gardasee bietet zahlreiche Möglichkeiten für Halb- oder Ganztagestrips:
 

Monte Baldo-Tour
Die wunderschöne Landschaft des Monte Baldo, faszinierende Panorama-Blicke und ein botanischer Garten in 1200m Höhe erwarten Sie bei dieser eher anspruchsvollen Motorrad-Tour mit vielen optionalen Abstechern.
 
Detaillierte Route:

  • Start der Tour ist Garda
  • In Richtung Costermano gelangt man über schmale Straßen nach Caprino Veronese in den 862m hoch gelegenen Ort Spiazzi
  • Bereits an dieser Stelle erwartet einen der herrliche Ausblick auf den Monte Baldo, den Gardasee und das gesamte Etschtal
  • Hier bietet sich ein kleiner Spaziergang zur Wallfahrtskirche Madonna della Corona an, wo eine steinerne Madonna und Mumien zu besichtigen sind
  • Weiter geht es ins malerische Bergdorf Ferrara di Monte Baldo, eine Strecke, die nun ohne Belag ist und deshalb gute Reifen und entsprechendes Fahrkönnen sowie die nötige Vorsicht erfordert
  • Beim Rifugio Novezzina angelangt, erwartet einen in 1200m Höhe ein traumhafter botanischer Garten mit über 600 verschiedenen Pflanzenarten, eine Pause, die in jedem Fall lohnenswert ist
  • Linker Hand erhebt sich der höchste Gipfel des Massivs, die Cima Valdritta, rechter Hand führt die Abzweigung zur Kirche Madonna delle Neve
  • An der Einmündung der Stichstraße links und sofort wieder rechts gelangt man an den wundervollen Aussichtsort Bocca di Navene, von dem aus man den Gardasee gut überblicken kann
  • Die Höhenstraße mit vielen Serpentinen führt weiter zum 1677m hohen Passo Canaletta und von dort aus geht es weiter in Richtung Monte Altissimo (2078m)
  • Die Strecke führt weiter direkt nach San Valentino. Falls eine Abkühlung erwünscht ist, kann man von Madonna delle Neve aus rechts zum Stausee Lago Pra da Stua fahren und dann weiter über tolle Serpentinen nach Avio
  • Über San Giacomo gelangt man schnell zurück nach San Valentino und weiter geht´s auf teils unbefestigter Straße nach Brentonico, das 692m hoch liegt und einen letzten Panoramablick auf die südlichen Dolomiten bietet
  • In Mori gelangt man linker Hand wieder an den See nach Torbole zurück

 

Berg-Tour ab Riva  
Dieser Trip ins Grüne ist ein gemütlicher Ausflug mit schönen Ausblicken und Orten. Urlandschaften sind genauso zu finden, wie romantische Schluchten und hübsche Seen.

Detaillierte Route:

  • Start ist im Norden des Gardasees in Riva
  • Von Riva aus erreicht man über die Viale Roma schon nach kurzer Zeit den 100m hohen Varone-Wasserfall
  • Weiter geht es zum Tenno-Stausee mit seinem einladenden Kiesstrand. Beim bezaubernden Ausblick von dort oben – man überblickt das gesamte Nordende des Sees – kommt man ins Schwärmen
  • Die Route geht weiter durch das Talbecken und über den Ballino Pass (764m) nach Ponte Arche
  • Alternativ kann man die Strecke in den Norden nach Molveno wählen, die man nach 20 km erreicht hat, und dort am Fuße der 1350m hohen Brenta-Gruppe das Flair des gleichnamigen Stausees geniessen. Apropos: Die Brenta-Gruppe mit ihrer unglaublichen Berglandschaft ist in jedem Fall einen separaten Ausflug wert oder bei der Anreise von Deutschland an den Gardasee als Alternative in Betracht zu ziehen
  • Bei Ponte Arche geht es rechts zur wildromantischen Sarca-Schlucht, wo man auf die Straße von Trient nach Riva stößt
  • Wieder in Richtung Riva fahren Sie nun durch malerische Obst- und Weinanbaugebiete, die zu einem Glas des für die Region sehr bekannten Vino Santo einladen. Vorbei an der bekannten Fels- und Geröllurlandschaft Marocche führt die Straße nach Dro
  • Der Weg über den charmanten Weinort führt Sie direkt weiter nach Arco, dem heilklimatischen Ausflugsort im Glanz vergangener Zeiten, in dem sich Kunst, guter Wein und Landschaft harmonisch ineinander fügen

Diese Tour ist auch für Motorrad-Anfänger geeignet ist, da die Straßenverhältnisse meist gut und vor allem die Ausblicke von großem Reiz sind. Extreme Serpentinen findet man auf dieser Strecke eher selten.

Seen-Tour ab Riva   
Diese ca. 120 km lange Tour durch die Bergwelt bietet alles, was die Natur an Schönheiten zu bieten hat: schmale, steile Kurven-Abschnitte, alpine Bergseen, naturbelassene Schluchten und erlebnisreiche Wandergebiete.

Detaillierte Route:

  • Start dieser Tour ist wiederum in Riva
  • Am Nordwestrand des Ortes führt eine Panoramastraße in Richtung Ledro-Tal
  • Kurz hinter Molina erreicht man bereits den wunderschönen, grünblau schillernden Ledro-See, der ganz malerisch inmitten des Ledro-Tals, umrahmt von bis zu 2000m hohen Bergen, liegt. Hintergrund: Der Ledro-See ist ein Stausee, der dem Kraftwerk in Riva dient
  • Weiter geht es in Richtung Amola-Tal, das mit seinem gleichnamigen See und der Schlucht des Dosso del Vento ebenfalls ein faszinierender Anblick ist
  • An Storo vorbei gelangt man ins Guidicaria Tal und dann zum nächsten bekannten Gewässer, dem Idro See
  • Für Biker, die ihre Wanderschuhe eingepackt haben, bietet sich hier eine kleine Wanderung in das Val di Caffaro zum Ort Bogliaco an
  • Die Fahrstrecke geht weiter in Richtung Breno, ein anspruchsvoller Weg, der fortgeschrittenes Fahrkönnen erfordert
  • Alle Kulturinteressierten sollten einen Abstecher ans Westufer des Sees machen. Dort, im Oratorio de Sant Antonio, kann man alte Fresken aus dem 13. und 14. Jh. bewundern
  • An der Südspitze des Idro-Sees muss man unbedingt noch links in Richtung Idro fahren, um über die 900m hoch gelegene Capovalle-Hochebene in das gleichnamige Bergdorf zu gelangen. Entlang dem Valvestino-Stausee führen einem die kurvenreiche Straßen durch das traumhaft begrünte Valle Toscolano nach Navazza
  • Von Navazza geht es zu guter Letzt nocheinmal über scharfe Kehren nach Gargnano an den See zurück

Bei dieser Tagestour ist anzumerken, dass man ein gewisses Fahrkönnen mitbringen sollte und auch das Motorrad sollte sich in gutem Zustand befinden, da der Asphalt teilweise sehr holprig ist. Insbesondere ein Stoßdämpfer-Check ist empfehlenswert.

Bildnachweis: gardasee.de