Peschiera del Garda

Reizvolle Kombination aus See- und Flusslandschaft

Im Osten der sanften, nahezu völlig flachen Wiesenlandschaft des Südufers befindet sich das geschäftige Peschiera del Garda. Seine Lage am Mincio - dem einzigen Abfluss des Gardasees - verlieh dem 9000 Einwohner-Städtchen schon früh besondere strategische Bedeutung.

Heute ist es insbesondere ein wichtiger Knotenpunkt für Bahnreisende, denn es besitzt – wie sonst am See nur noch Desenzano – einen Bahnhof. Dieser ist nur einen Katzensprung von der Altstadt entfernt und unter anderem ein Halt für die Schnellzüge der Strecke – Mailand Venedig.

Peschieras völlig von Kanälen umflossene Altstadt liegt innerhalb einer mächtigen, schön bewachsenen Festung. Beim Bummel durch die - nicht vom Tourismus dominierten - engen Gässchen findet man viele nette Geschäfte und kleine Bars.

Am flachen Ufer zwischen Peschiera und Sirmione gibt es gute Bademöglichkeiten und zahlreiche Campingplätze mit großen Wiesenflächen, die bis an den See reichen. Der populäre Vergnügungspark Gardaland ist nur zwei Kilometer von Peschiera entfernt und das Hinterland mit seinen Moränenhügeln und dem hübschen Fluss Mincio ist ebenfalls ein herrliches Ausflugsziel.

Castelnuovo del Garda
Östlich von Peschiera etwas abseits vom See liegt Castelnuovo inmitten der äußerst fruchtbaren Moränenhügel. Das Landschaftsbild ist von Weinbergen, Olivenhainen, Zypressen und urigen Bauernhäusern und prächtigen alten Villen geprägt.

Neben Weinbau- und Landwirtschaft lebt die Gemeinde von Kleinindustrie und vom Tourismus. Dabei profitiert sie von der Nähe zu Verona und zu zahlreichen Natur- und Vergnügungsparks, einer hervorragende traditionellen Küche und schönen Unterkünften.

Die schönsten Unterkünfte in Peschiera finden Sie hier

Weitere Informationen zu Peschiera del Garda

Bildnachweis: gardasee.de - Thilo Weimar // istockphotos.com - pershinghks