Die Limonaia "Fondo Crocefisso"

„Von allen externen Formen ist die Vegetation diejenige, die einem Land den Grundcharakter gibt, sie ist immer im Einklang mit einer plastischen Struktur, mit dem Himmel, der sie abdeckt, mit der Atmosphäre, die sie umgibt (…). Das sind Olivenbäume, Zedern, Zitronenbäume und Lorbeerbäume, die der schönste Teil des Gebiets des Gardasees sind, sie (…) geben den ewigen Kranz, der keinen Winter kennt (…); aber wie viel Reichtum und Vielfalt anderer Pflanzen findet man darunter!” („Benaco” Giuseppe Solitro, 1897).

Die Tradition der Zitronengärten hat am Gardasee eine lange Geschichte. Schon Goethe machte uns auf die zahlreichen Limonaie aufmerksam. Noch heute kann man am Westufer des Sees diese einzigartigen Bauwerke besuchen. Immer mehr Einheimische lassen die Tradition der Zitronenhäuser wieder aufleben und bringen die faszinierenden Details auch den Urlaubern näher.

Die Limonaia "Fondo Crocefisso" ist im Besitz der Familie Arosio. Man setzt sich seit vielen Jahren für den Erhalt und den Wiederaufbau ein. Der Zauber dieses Projekts lag darin, dass viele verschiedene Kenntnisse beteiligt waren, jedoch alle für ein Ziel: Erhaltung und Schutz des Zitronenbaums und anderer Zitrusfrüchte. Wissen, das früher nicht auf verschiedene Spezialisten aufgeteilt wurde, sondern in der Person des Bauers zusammenfiel, dem die Orangerie anvertraut war. Auch heute ist es, wie damals, notwendig, den Anbau von Zitrusfrüchten mit Leidenschaft zu lernen, eingehend und selbständig, aber sich auch um die Wiederherstellung der Wände und die Bewässerung zu kümmern - eine lange, anstrengende, aber sehr befriedigende Arbeit. Ein Einsatz, der zu jeder Jahreszeit viel Energie benötigt.

Die Orangerie ist in der Tat ein richtiges Haus, das rund um die Zitrusbäume gebaut wurde. Bestehend aus einem festen Bau aus Mauerwerk, der als Skelett für eine mobile Struktur aus Holz dient, die vor jedem Winter an den Stützwänden montiert wurde, um die Pflanzen vor der Kälte zu schützen. Die Lage ist auf den See ausgerichtet, nach Südost, damit die Pflanzen so viel Licht und Sonne wie möglich erhalten. Das Leben in der Limonaia richtet sich nach dem Sonnenjahr und passt perfekt zu den anderen beiden Anbausorten: Reben und Olivenbäume. Wie üblich beginnt der Weinberg an den Wänden der Orangerie, um den Platz und die vertikalen Wände bestmöglich auszunutzen. Dann geht er weiter über das Haus, auf drei Terrassen, die zu einer anderen alten Orangerie gehören. Im Spätsommer beginnt die Atmosphäre in Fondo Crocefisso sich für die anstehende Ernte zu beleben. Der Tisch zwischen Weinberg und Orangerie, im Schatten der Olivenbäume, vereint nach der Weinlese die Familie und Freunde, während die Kinder auf der Wiese zwischen Haus und Orangerie spielen.

Haben Sie jetzt Lust bekommen, eine Führung durch dieses Kleinod zu unternehmen? Alle Gäste des Hotel Du Lac und des Hotel Gardenia al Lago, beide in Gargnano, können sich einmal wöchentlich zu einem solchen Rundgang anmelden.

>> Infos zum Hotel Du Lac und zum Hotel Gardenia al Lago

>> Weitere Infos zum Ort Gargnano

>> Infos zum Zitronenfest "Giardini d'agrumi" in Gargnano

Bildnachweis: lakefrontboutiquehotels