Dolce Vita trifft Pistenzauber - Skifahren rund um den Gardasee

Gewohnt kontrastreich zeigt sich der Gardasee auch im Winter. Dolce Vita und Pistenzauber lassen sich hier auf einzigartige Weise verbinden. Zahlreiche Skigebiete und Loipen in der Nähe des Lago sorgen für Sportvergnügen, und zum Après-Ski geht's dann runter an den See. Wir haben die besten Winter-Hot-Spots rund um den Gardasee für Sie recherchiert.

Monte Baldo – Tratto Spino
An der Bergstation der Funivia Malcesine-Monte Baldo gibt es im Winter Pisten sowohl für Anfänger als auch für Könner. Ein besonderes Vergnügen: die schwarze Piste Prà Alpesina mit einer Länge von 1500 Metern und einem Höhenunterschied von 400 Metern!

Die Skischule Malcesine bietet dort oben Ski- und Snowboardkurse für Gruppen- und Einzelpersonen an und betreibt auch einen Ausrüstungsverleih. Das Skigebiet zählt zwar nicht zu den weitläufigsten, aber der Seeblick, den man von diesen Pisten aus genießt, ist ein einzigartiges Erlebnis. Alle Seilbahnen am Monte Baldo.

Monte Baldo – Brentonico-Hochebene: Polsa, San Valentino, San Giacomo
Dem Alpinskifahrer stehen auf der Hochebene von Brentonico im Winter viele Kilometer gepflegter Pisten zur Verfügung. Mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Längen bieten sie ein abwechslungsreiches Skivergnügen. Auch Langläufer kommen hier mit einem weitläufigen Netz gespurter Loipen auf ihre Kosten. Die Brentonico-Hochebene mit ihren Orten, Polsa, San Valentino und San Giacomo ist 12 Kilometer von der Ausfahrt Rovereto Sud/Lago di Garda der A22 entfernt und kann am bequemsten mit dem Auto erreicht werden. Den Ort Polsa erreicht man auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Vom Bahnhof Rovereto fahren Busse nach Polsa. Mehr Infos auf www.brentonicoski.com

Skitour dei Forti – Folgaria und Lavarone
Die Orte Folgaria und Lavarone liegen auf einer Hochebene im südlichen Trentino; von der Autobahnausfahrt Rovereto erreicht man Folgaria in etwa 30 Minuten. Das Skikarussell Skitour die Forti verbindet die Wintersportgebiete der beiden Orte miteinander und garantiert Pistenspaß auf 125 Pistenkilometern. Das Besondere sind hier – außer einem tollen Blick – die Ruinen der alten Festungen (daher auch der Name „Forti“), aus dem 1. Weltkrieg, die die Naturlandschaft zu etwas besonderem machen. Mehr Infos zum Skigebiet unter www.folgariaski.com und www.lavaroneski.it

Lessinia
Nördlich von Verona befindet sich das Wintersportgebiet San Giorgio di Bosco Chiesanuova. Hier kommen Langlauffans auf vielen Kilometern gespurter Loipen genauso auf ihre Kosten wie auch Alpinskifahrer. In San Giorgio di Bosco Chiesanuovo gibt es auch ein Skischule und einen Ausrüstungsverleih. Mehr Infos zum Skigebiet (auf Italienisch) unter www.altalessinia.it

Ski-Hochgenuss im westlichen Trentino
Etwa eine Autostunde vom nördlichen Gardasee entfernt beginnt das Ski-Karussell „Skirama Dolomiti Adamello-Brenta“. Mit seinen 150 Liften und 380 Kilometern Pisten ist es eines der größten Skigebiete in den südlichen Alpen. Die Pisten liegen auf Höhen bis zu 2500 oder gar 3000 Metern und garantieren Schneesicherheit von November bis April. Die Skistationen des “Skirama Dolomiti Adamello-Brenta" sind: Madonna di Campiglio und Pinzolo im Val Rendena, Folgarida-Marilleva, Pejo und Passo del Tonale im Val di Sole, Ponte di Legno, Monte Bondone, Folgaria-Lavarone sowie Andalo-Fai della Paganella. Letztere erreicht man von Riva aus über den Tennosee in ca. 50 Minuten. Ausführliche Infos auf Deutsch unter www.skirama.it

Montecampione
Vom südlichen Gardasee ist man in einer guten Stunde auf dem Montecampione, einem bis zu 2200 Meter hohen Skigebiet am nördlichen Iseosee. Hier stehen dem Alpinskifahrer 20 Lifte und etwa 30 Kilometer gepflegte Pisten zur Verfügung. Die bis zu 4 Kilometer langen Pisten bieten Fahrspaß für alle Könnerstufen. Mehr Infos (italienisch) und webcam zum Skigebiet unter www.montecampione.it

Bildnachweis: gardasee.de