Idyllisches Hafenstädtchen mit guten Bademöglichkeiten

Im hübschen Hafenstädtchen am Ostufer des Gardasees geht es eher beschaulich zu. Selbst im Hochsommer kann man hier noch abseits der großen Touristenströme durch die engen Altstadtgässchen oder entlang der Uferpromenade flanieren.

Der idyllische Hafen mit seinen vielen bunten Fischerbooten wird von der mächtigen Skaligerburg – dem Wahrzeichen der Stadt - überragt. In ihr ist ein sehenswertes Volkskundemuseum untergebracht.
Im Hinterland von Torri del Benaco laden ausgedehnte Olivenhaine zu schönen Spaziergängen ein.

Über steile Serpentinen gelangt man ins Dörfchen Albisano, von wo aus man einen phantastischen Blick über den See bis aufs gegenüberliegende Ufer genießt. Dorthin – genauer gesagt nach Maderno - pendelt vom Hafen in Torri mehrmals täglich eine Autofähre.

Entlang des Ufers gibt es in Torri sehr gute Bademöglichkeiten. Am schönen Kiesstrand „Baia dei Pini“ spenden Bäume angenehmen Schatten und Palmen sorgen für mediterranes Flair. Etwas außerhalb des Ortes an der Nordseite der üppig grünen Landzunge Punta San Viglio liegt malerisch der Strand „Baia delle Sirene“. 

>> Unterkünfte in Torri del Benaco

Weitere Informationen zu Torri del Benaco

Bildnachweis: Thilo Weimar