Oldtimerrennen Mille Miglia

  • Wo? Rennstart und Zieleinfahrt in Brescia, Durchfahrt u.a. in Desenzano, Sirmione und Parco Sigurtà
  • Was? Oldtimer Rennen mit (inter-)nationaler Prominenz
  • Wann? 16. Mai bis 19. Mai 2018

 

Rennstart in Brescia, Mittwoch 16. Mai 2018
Die Oldtimer und ihre stolzen Fahrer finden sich in Brescia ein, um den Geist des historischen Rennsportereignisses wieder aufleben zu lassen. Ab 8.30 Uhr morgens am Starttag versammeln sich die Fahrzeuge in Brescias Innenstadt auf der Piazza della Vittoria, wo es vor Rennbeginn die Hürde der technischen Fahrzeugabnahme zu nehmen gilt. Für die Zuschauer ist das die Gelegenheit, das Aufgebot der edlen Karossen in Ruhe zu bewundern.

Ab 14.30 - Start des Rennens ab Viale Venezia in Brescia
Wenn auf der Viale Venezia dann gegen 14.30 Uhr die Startflagge für das erste Auto gehoben wird, führt für den Tross der Mille Miglia – vom Jubel des Publikums begleitet - nur ein Weg nach Rom.

Die Strecke am Gardasee
Nach einem Korso durch Brescias Stadtzentrum rollen die Autoveteranen entlang des Gardasees durch Desenzano del Garda, Sirmione und den Parco Sigurtà in Valeggio sul Mincio zu ihrem ersten Etappenstop nach Cervia und Milano Marittima an der Adriaküste.

Weiterer Rennverlauf
Am nächsten Tag zieht die Karawane weiter von Cervia durch herrliche Landschaften bis nach Rom. Immer der „freccia rossa“ – roter Pfeil und Wahrzeichen der Mille Miglia – folgend, erreicht das fahrende Oldtimermuseum am Abend die ewige Stadt. Am darauffolgenden Renntag geht es von Rom wieder Richtung Brescia, mit einer weiteren Übernachtung in Parma.

Zieleinfahrt in Brescia am Sonntag
In Brescia werden die Teilnehmer dann am Sonntag, ab ca. 14.30 Uhr wieder auf der Viale Venezia erwartet.

Streckenübersicht
1. Etappe, Mittwoch 16. Mai 2018
Brescia - Cervia / Milano Marittima

Brescia - Desenzano - Sirmione - Valeggio sul Mincio - Mantova - Ferrara - Comacchio - Ravenna - Cervia / Milano Marittima

2. Etappe, Donnerstag 17. Mai 2018
Cervia / Milano Marittima - Rom

Cervia / Milano Marittima - Pesaro - San Marino - San Sepolcro - Arezzo - Cortona - Orvieto - Amelia - Rom

3. Etappe, Freitag 18. Mai 2018
Rom - Parma

Rom - Ronciglione - Lago di Vico - Viterbo - Radicofani - Siena - San Miniato - Lucca - Pietrasanta - Sarzana - Passo della Cisa - Parma

4. Etappe, Samstag 19. Mai 2018
Parma - Brescia

Parma - Salsomaggiore Terme - Piacenza - Lodi - Milano - Arese - Autodromo di Monza - Bergamo - Chiari - Ospitaletto - Brescia

Weitere Informationen
Weitere Informationen finden Sie unter www.1000miglia.eu

Geschichtliches
Im Dezember 1925 schworen sich vier junge Männer aus Brescia namens Graf Franco Mazzotti, Graf Aymo Maggi, Renzo Castagneto und Giovanni Canestrini, ihre Heimatstadt zu einem Zentrum des Motorsports zu machen, indem sie ein Rennen veranstalten würden. Es sollte ein Straßenrennen - zumeist über unbefestigte Landstraßen - werden und in Brescia starten und enden. Dreizehn Jahre später wurde Rom als Wendepunkt der Strecke, das bis heute ein Highlight der Mille Miglia ist, festgelegt. Als Streckenlänge ergaben sich ungefähr 1600 Kilometer bzw. etwa 1000 US-Meilen. Zwei Jahre nach Beginn der ersten Überlegungen - am 26. März 1927 - war es soweit: Zum ersten Mal fiel der Startschuss für 77 Wagen.

Nach der Targa Florio (Rally) galten die Tausend Meilen (Mille Miglia) als Klassiker unter den Langstrecken-Straßenrennen und als Inbegriff für den Begriff "Gran Turismo" (GT), der schnelle Reisesportwagen für Langstreckenrennen beschreibt, wie sie etwa von Ferrari eigens für die MM entwickelt wurden. Die MM gehörte zur 1953 eingeführten Sportwagen-Weltmeisterschaft.

Internationale Gäste und viele Zuschauer
Viele illustre Gäste lassen sich bis zum heutigen Tage dieses Schauspiel nicht entgehen. Tausende Oldtimer- und Motorsportfans zieren die Strassen und Plätze der Städte, an denen der Corso vorbeizieht. Traditionsgemäß sind unter den Fahrern und den Zuschauern auch viele deutsche Autofans anzutreffen.

Seit der Wiederbelebung 1977 ist die Mille Miglia ein reines Gleichmäßigkeitsrennen und eine Hommage an vergangene Zeiten. Teilnehmen dürfen ausschließlich Fahrzeugmodelle, von denen ein Exemplar bereits zwischen 1927 und 1957 an den Start gegangen ist, und so ist aus dem einstigen wagemutigen Straßenrennen ein rollendes Automobilmuseum geworden. Das macht es jedoch für Teilnehmer und Zuschauer nicht minder attraktiv.

Unsere Tipps zur Mille Miglia:

Agriturismo Unicorno - Ein Erlebnisbericht
Was man so alles erlebt, wenn man bei der Mille Miglia selbst am Steuer sitzt, erzählt Corrado Becchetti vom Agriturismo Unicorno, der mit seiner Frau mehrmals teilgenommen hat.

Oldtimer-Verleih Slow Drive: Geschenkidee zur 1000 Miglia!
Als Geschenk oder auch als Abenteuer für sich selbst: am Steuer eines historischen Spider auf der Route der 1000 Miglia fahren.

Ausflugstipp: Technik- und Automobilmuseum Nicolis bei Verona
Im Museum Nicolis kann man das ganze Jahr über schicke Oldtimer ansehen, und nicht nur das: Die umfangreiche Sammlung zeigt Autos, Motorräder und Fahrräder, die eine wichtige Rolle in der Geschichte der Beförderungsmittel darstellen. Eine Kollektion von Flugzeugen, Fotokameras, Musikinstrumenten, Schreibmaschinen, Motoren und anderen kostbaren Kuriositäten ergänzt die beachtliche Sammlung.

Das Mille Miglia Museum
Wechselnde Modelle der Rennfahrzeuge der Mille Miglia, Souvenirs, Restaurant und mehr.

>> Unterkünfte zwischen Brescia und dem Gardasee

>> Bus- und Bahnverbindungen nach Brescia

Bildnachweis: Katja Schäfer - gardasee.de