Manerba del Garda

Herrliche Uferzone und unvergessliche Ausblicke

Einen wunderschönen Blick über den Süden des Gardasees - an klaren Tagen sogar bis ans Nordende nach Torbole - genießt man von der Rocca di Manerba, einer Burgruine auf einem markanten Felsen bei Montinelle. Montinelle ist eines der acht Dörfer, die  inmitten der Olivenhaine und Weingärten des Valtenesis  die Gemeinde Manerba bilden. Hauptort ist Solarolo, der ein wenig landeinwärts vom See liegt.

Manerba ist für seine malerische Uferzone mit dem kleinen Hafen Porto Dusano und den schönen langen Stränden bekannt. Nördlich der Rocca di Manerba läuft die schmale lange Landzunge Punta Belvedere in den See. Von deren Spitze kann man zur Zypresseninsel San Biagio hinüberwaten, die an ihrem seichten Ufer herrliche Badestellen bietet.

Die langen Strände, an denen mehrere kinderfreundliche Campingplätze liegen, machen den Ort zu einem beliebten Urlaubsziel für Familien.

Zu seinem Namen soll Manerba übrigens aufgrund eines Tempels gekommen sein, der der Göttin Minerva gewidmet war. Er stand wahrscheinlich auf dem Felsblock, auf dem dann später die Burg errichtet wurde.

>> Unterkünfte in Manerba del Garda

Weitere Informationen zu Manerba del Garda

Bildnachweis: gardasee.de - Thilo Weimar